soko 17soko 17Sommerkonzert 2017
 

„Die Musik ist ein moralisches Gesetz.
Sie schenkt unseren Herzen eine Seele, verleiht den Gedanken Flügel, lässt die Phantasie erblühen." (Plato)

Bereits der griechische Philosoph Plato erkannte den großen Wert der Musik und forderte insbesondere für die Erziehung der Jugend eine besondere Berücksichtigung des Faches Musik.
Dass das Fach Musik am Theresiengymnasium sowohl im besonderen Maße Beachtung als auch Umsetzung findet, davon konnten sich die Besucher des diesjährigen Sommerkonzerts überzeugen. Um der großen Besucherschar gerecht zu werden, wurde jeweils an zwei Abenden das dreistündige Programm aufgeführt. Der Sophiensaal mit seinem stilvollen Ambiente lieferte dabei nicht nur den passenden optischen, sondern auch akustischen Rahmen für die Auftritte der einzelnen Ensembles.
Das Konzert selbst eröffnete das von StRefin Winter geführte Vororchester, welches die Klassenstufen 5 bis 9 umfasst. Stücke von Händel (Bourrée aus der Wassermusik), Mozart (Allegro aus der Kindersinfonie G-Dur) und Webber (Skimbleshanks aus dem Musical „Cats") wurden hierbei gekonnt und eindrucksvoll aufgeführt. Danach nahm der Juniorchor unter der Leitung von StDin H. Speth und StRefin N. Schröder die Besucher mit auf eine musikalische Reise um den halben Erdball. Angefangen von einer traditionellen Weise aus der Slovakei erreichte man Mexiko mit seinen Ursprungsmelodien und landete dann in Kalifornien, wo man als Besucher den amerikanischen Traum beim wunderbaren Gesang von „California Dreaming" einfach nur mitträumen musste. Im Anschluss daran überzeugte C. Hauser (Q 12) - unterstützt von StRef F. Mathy auf dem Klavier - auf der Violine. Auf dieses Duo von Klavier und Violine folgte ein weiteres Ensemble der Schule, das Vokalensemble von StR F. Niklas. Die große Chorgemeinschaft beeindruckte durch ihre stimmungsvolle Wiedergabe der Lieder „Fever" (John Davenport/Eddie Cooley) und „With a Little Help" (John Lennon/Paul McCartney), was nicht zuletzt an den hervorragenden Solopassagen von A. Hinterdobler (Q 11), I. Schunk (Q 11), R. Strieder (Q 11) und M. Derek (Q 12) lag.
Den Höhepunkt dieses musikalischen Abends leiteten dann die Musikerinnen und Musiker des Orchesters ein. Unter der Ägide von StDin U. Lindner wurden im wahrsten Sinne des Wortes Mozart (Konzert für Klavier und Orchester, KV 414, A-Dur - 1. Satz, Allegro), Beethoven (Symphonie Nr. 1 C-Dur, op. 21 - 3. Satz, Menuetto, Allegro molto e vivace) und Haydn (Konzert Nr. 1 C-Dur für Violincello und Orchester - 1. Satz, Moderato) zelebriert. Klangfülle und musikalischer Ausdruck des Ensembles vermochten es, den gesamten Raum mit dem Erbe der Wiener Klassiker zu durchfluten. Auf höchstem musikalischen Niveau agierten dabei die einzelnen Solisten, allen voran auf dem Klavier F. Kamp (8c) sowie Ph. Zimmer (Q 12), welcher die Zuhörer mit seinem virtuosen Cellospiel geradezu in den Bann zog.
Nach einer kurzen Pause „tanzte" das Orchester mit der Darbietung von Dmitri Shostakovitchs Walzer Nr. 2 (aus der Suite Nr. 2 für Jazzorchester) in den zweiten Teil des Abendprogramms, welches im Anschluss an das letzte Orchesterstück (Edward Elgar: Salut d'amour) vom großen Chor bestritten wurde. Wiederum unter der Leitung von StR F. Niklas wurde dem Auditorium ein buntes Liederpotpourri präsentiert, welches von den Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 vorgetragen wurde. Nicht nur Größe, sondern auch Ausdruck der stimmgewaltigen Chorgemeinschaft beeindruckten bei der Darbietung der einzeln Songs: Route 66 (Bobby Troup), Sunny (Bobby Hebb) oder auch Happy (Pharrell Williams) wurden eindrucksvoll intoniert und vorgetragen.
Nach diesen Gesangseinlagen bereitete man sich auf das Finale des Abends vor, der Darbietung von Michael Wilshaws „Aux Champs Elysées" unter der Mitwirkung aller am Konzertabend beteiligten Musiker. Durch das gemeinsame Singen und Musizieren setzten die rund 140 Schülerinnen und Schüler nicht nur einen gelungen Schlusspunkt, sondern entzündeten auch ein klangliches Feuerwerk, welches die Besucher mit langen Applauseinlagen zu schätzen wussten.
Am Ende des Abends versäumte man es nicht, den engagierten Mitgliedern der Fachschaft Musik zu danken. Für große Heiterkeit sorgte die kurze Sketcheinlage der Musiker der Q 12, welche sich für die langjährige musikalische Ausbildung am Theresiengymnasium bedankten.

 Zum Starten der Galerie bitte auf die Bilder klicken:

 

Theresien-Gymnasium     Kaiser-Ludwig-Platz 3     80336 München     Tel. 089 5441270     Fax 089 54412717     theresien-gymnasium@muenchen.de     schule ohne rassismus Impressum